Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Partnerschaftskonzert in der Oranier-Gedächtnis-Kirche

Ein Chorkonzert mit großer musikalischer und stilistischer Bandbreite konnten die Besucher am 6. Dezember 2014 in der Oranier-Gedächtnis-Kirche erleben. Die „Glarner Inspirational Singers“ aus Biebrichs Partnerstadt Glarus und der „PopJazzChor Wiesbaden“ unterhielten das Publikum dabei insgesamt zweieinhalb Stunden. Und die Resonanz der Besucherinnen und Besucher nach dem Konzert war durchweg positiv – so unterschiedlich beide Chöre in ihrem Gesangsstil und vor allem ihrer Liedauswahl auch waren.

Die Initiative für das Konzert ging von den „Glarner Inspirational Singers“ aus, die sich an den Partnerschaftsvereins Biebrich – Glarus auf der Suche nach einem Partner für ein gemeinsames Konzert wandten. Der Partnerschaftsverein stellte daraufhin den Kontakt zum „PopJazzChor Wiesbaden“ her.

Die 35 Sängerinnen und Sänger vom „PopJazzChor Wiesbaden“ präsentierten unter der Leitung von Clemens Schäfer im ersten Konzertteil Jazz-Klassiker sowie außergewöhnliche Arrangements und populäre Chorinterpretationen, beispielweise von Michael Jackson, Chartstürmer Pharell Williams und sogar – für manch einen im Publikum überraschend – von Rammstein. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erlebten „Chormusik einmal anders“. Der PopJazzChor ist bereits weit über die Wiesbadener Grenzen hinaus bekannt und hat mehrfach Preise bei Chorfestivals gewonnen. Gerne würde der Chor, der wöchentlich im Toni-Sender-Haus in Biebrich probt, sich in die Biebricher Chorgemeinschaft integrieren.

Die „Glarner Inspirational Singers“, die erstmals in Biebrich gastierten, präsentierten im Anschluss mitreißende Gospel in verschiedenen Stilen von „traditional Blackgospel“ bis zu „Country and Blues“. Hinzu kamen Gospel, die sich speziell der Weihnachtsgeschichte widmeten und auch solche, die mit Popsongs zusammenhingen. Mit ihrem Präsidenten David Bärtsch und der Chorleiterin Monika Burges begeisterten die Glarner Sängerinnen und Sänger mit fröhlichen Songs und banden – wie bei Gospel üblich – auch das Publikum mit ein, dass sich am Konzertende mit stehendem Applaus bedankte.

Nachdem aus dem ursprünglich für eineinhalb Stunden geplanten Konzert zweieinhalb Stunden geworden waren, verbrachten die Chöre noch den restlichen Abend bei einem gemeinsamen Abendessen. Dabei versicherten sich die beiden Chöre, dass man sicherlich nicht zum letzten Mal zusammengearbeitet hat. Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Wiesbaden-Biebrich – Glarus, Frank Hennig, war sich sicher: An diesem Abend wurde ein weiteres, neues Kapitel in der bereits seit Jahrzehnten bestehen Partnerschaft und Freundschaft zwischen beiden Gemeinden aufgeschlagen.

Quelle: DER BIEBRICHER, Ausgabe 277, Dezember 2014 (fhg)